StartTechDer Aufstieg von Community-basierten...

Der Aufstieg von Community-basierten Startups

Lassen Sie uns ein wenig über Startups sprechen. Es ist immer interessant, weil es hilft, Trends vorherzusagen. Wenn sich etwas unter Startups als populär herausgestellt hat, wird es entweder eines Tages zur Masse und erfolgreich werden, oder es wird sich als eine Marktbesessenheit herausstellen (aber in diesem Fall geht ein solcher Trend sehr schnell unter).

Die Startup-Branche durchlebt gerade sehr seltsame Zeiten. Einerseits ist an der Oberfläche bereits alles erfunden und getestet worden. Auf der anderen Seite haben junge Unternehmer immer noch das Gefühl, dass es auf dem Markt eine Nachfrage nach etwas Neuem gibt, die Menschen sind bereit, neue Dienstleistungen zu nutzen (wenn sie etwas Wertvolles bieten), und Investoren sind bereit, Risikokapital in Startups zu investieren.

Das einzige Problem ist die Krise der Ideen. Ich konnte das 2019-2020 sehr deutlich sehen, als so viele Startups absolut ideenlos waren und es von außen offensichtlich war, dass sie scheitern würden (und das taten sie auch).

Heute scheint es jedoch, dass die Branche eine neue Grundlage gefunden hat, die sich als sehr interessant für das Publikum herausgestellt hat.

Was ist ein Community-orientiertes Startup?

Wie die meisten Startups im traditionellen Sinne arbeiten. Es ist einfach ein kleines Unternehmen mit großen Ambitionen. Das heißt, das ideale Startup im luftleeren Raum ist auf eine maximale Anzahl von Menschen ausgerichtet. Allerdings gibt es nicht so viele Massenideen, die jedes Startup nutzen kann.

Wie die meisten Startups im traditionellen Sinne funktionieren: Sie sind nur kleine Unternehmen mit großen Ambitionen. Das heißt, das ideale Startup im luftleeren Raum ist auf eine maximale Anzahl von Menschen ausgerichtet. Allerdings gibt es nicht so viele Massenideen, die jedes Startup nutzen kann.

Und da kommen die Community-Startups ins Spiel, und verdammt, ich bin mir sicher, dass dies der neue Trend für die nächsten 5 Jahre ist. Denken Sie nur, wir haben den Massenmarkt in allem satt: bei Kleidung, beim Essen, beim Reisen und sogar bei Dienstleistungen. Und Community-Startups sind es, die einen neuen Ansatz bieten, wie wir konsumieren.

Sind Community-orientierte Startups ein neuer Trend?

Laut CrunchBase verwenden 104 der 1.168 im Jahr 2021 gegründeten Unternehmen, die bereits Investitionen erhalten haben, das Wort „Community“ in ihrer Beschreibung. Dies ist ein klarer Trend und eine neue Geschäftsmöglichkeit, die von den Investoren erkannt wird.

Die Investitionen in diese Startups sind sehr unterschiedlich. Einige haben gerade einmal 1,2 Millionen erhalten (wie Brightly), während andere bereits über 100 Millionen Dollar erhalten haben (wie Venn). Natürlich haben viele dieser Startups völlig unrentable Modelle (oder scheinen es bisher zu haben), aber viele von ihnen haben den Gedanken „Das würde ich nutzen, ich bin bereit“ ausgelöst.

Wie können Community-basierte Startups Geld verdienen?

Es gibt nur wenige Möglichkeiten, wie gemeinschaftsbasierte Unternehmen Geld verdienen können, hier sind sie:

Weg #1 – Erstellen Sie eine Community und beginnen Sie, etwas an ihre Mitglieder zu verkaufen. Es gibt viele Startups, die auf diese Weise arbeiten. Die Gründer schaffen eine Community rund um eine bestimmte Idee (Hobby, Interesse) und monetarisieren sie auf verschiedene Weise: bezahlte Abonnements, Waren, geschlossene Marktplätze und so weiter.

Weg #2 – Erstellen und verkaufen Sie eine komfortable Umgebung, in der mehrere Communities existieren können. Dies kann verschiedene All-in-One-Plattformen mit Netzwerken nur für Mitglieder, Verteilung von schmackhaften Inhalten, Video- und Podcast-Hosting und Community-Podcasts umfassen. Alles, damit sich die Ersteller nicht um das Cross-Authoring und Chapeauing von verschiedenen Systemen kümmern müssen

Weg #3 – Erstellen und verkaufen Sie spezialisierte Tools für Communities. Zum Beispiel Content-Delivery-Services, Kommunikations-Plugins/Widgets, KI-Matching für Netzwerkteilnehmer, spezialisierte Zahlungssysteme. Hier möchten wir insbesondere Tools für die Community-Analyse erwähnen, deren Mitglieder an verschiedenen Orten gleichzeitig aktiv sein können, z. B. auf Instagram, YouTube, Telegram, Twitter, Discord oder sogar Slack (oder irgendwo anders). Das Startup kann helfen, nicht nur Views und Likes zu messen und zu vergleichen, sondern sogar Trends, die Dynamik der Mitglieder- oder Gruppenaktivität zu erkennen.

Anstelle der Schlussfolgerung

Wenn wir uns ansehen, wie die Investitionen in Community-basierte Startups wachsen, können wir feststellen, dass dies bereits eine etablierte Industrie ist, die zu ignorieren töricht wäre.

Ja, es gibt immer noch Fragen darüber, wie solche Startups Geld verdienen können, aber im Allgemeinen bin ich mir sicher, dass viele dieser Startups erfolgreich sein können, zumindest weil es viel einfacher ist, Kunden zu binden, da sie anfangs einen persönlicheren Ansatz verfolgen.

Lesen Sie auch:

Mehr lesen

Für Sie