StartTechIst ACH sicher genug?...

Ist ACH sicher genug? ACH-Überweisungen im Vergleich zu Scheckzahlungen, Überweisungen und Kreditkarten

In einem früheren Artikel habe ich erklärt, wie ACH funktioniert, daher können Sie diesen Artikel lesen, um die Grundlagen zu verstehen.

Aber in diesem Artikel möchte ich über die Sicherheit von ACH sprechen. In kurzen Worten: ACH hat ein höheres Sicherheitsniveau als jede andere Art, wie Sie eine Zahlung durchführen können, weil alle Operationen standardisiert und durch Bundesgesetze (oder andere Gesetze in Ihrem Land) geschützt sind.

Zunächst einmal sollten Sie verstehen, was ACH ist. Falls Sie nicht einen ganzen Artikel über ACH lesen wollen – hier ist das Wichtigste.

ACH (Automated Clearing House) ist ein Netzwerk, das elektronische Zahlungen und automatische Geldüberweisungen koordiniert. Es besteht aus Bank-Sender, Clearing House (das eine Federal Reserve in den USA oder eine andere spezifische Clearingstelle sein kann) und Bank-Empfänger.

Es gibt 2 Arten von Transaktionen, die durchgeführt werden können: Debit und Kredit.

Eine ACH-Lastschrift ist eine Abbuchung von einem Bankkonto.

ACH-Gutschrift ist ein Verfahren zum Senden von Geldern auf ein Bankkonto.

Wenn Sie nun verstanden haben, was ACH ist, können wir über dessen Sicherheit sprechen.

Ist ACH sicherer als ein Scheck?

In kurzen Worten: Ja, das ist es. Zumindest sind ACH-Überweisungen viel sicherer als das Ausstellen eines Schecks, weil es vertraulicher ist und die Chance, dass eine solche Zahlung manipuliert werden kann, gegen Null geht.

Um ACH-Überweisungen durchzuführen, müssen Sie Ihre Bankdaten nur einmal ausfüllen, während Sie sie z. B. beim Ausstellen eines Schecks jedes Mal ausfüllen müssen, wenn Sie eine Überweisung durchführen möchten. Dies erhöht also das Sicherheitsniveau erheblich.

Vergessen Sie auch nicht, dass Schecks gestohlen oder verloren werden können. Auf der anderen Seite ist eine ACH-Überweisung eine direkte Zahlung, die Geld von einem Bankkonto zu einem anderen ohne zusätzliche Operationen bewegt. Dies erhöht also auch das Sicherheitsniveau.

Wenn Sie einen Betrug, einen Irrtum oder einen anderen Fehler gefunden haben, können Sie eine Bank melden und Ihr Problem bearbeiten lassen. Der einzige Haken ist, dass Sie in fast allen Ländern (einschließlich der USA) nur 60 Tage Zeit haben, um das zu tun.

Was ist sicherer: ACH oder Banküberweisung?

In diesem Fall ist ACH auch sicherer und das ist der Grund. ACH-Überweisungen sind im Gegensatz zu telegrafischen Überweisungen unwiederbringlich, so dass es keinen Fall gibt, in dem Sie Geld für etwas erhalten und der Absender dann das Geld zurückverlangt (und wahrscheinlich kann er es bekommen).

ACH-Überweisungen sind auch sofort, was bedeutet, dass Sie das Geld sehr schnell erhalten, ohne einige Zeit warten zu müssen.

Vergessen Sie auch nicht, dass bei einer ACH-Überweisung der Empfänger genügend Informationen über seine Identität zur Verfügung stellt, so dass es im Falle von Betrugshandlungen einfacher ist, den Betrüger zu identifizieren.

Ist ACH sicherer als eine Kreditkarte?

Außerdem sind ACH-Überweisungen sogar noch sicherer als Kreditkartenzahlungen. Erstens ist sie voll automatisiert, so dass die Wahrscheinlichkeit, dass Sie beim Ausfüllen der Empfängerdaten einen Fehler machen, viel geringer ist.

Kreditkartenzahlungen sind jedoch auch sicher genug (viel sicherer als Überweisungen oder das Schreiben eines Schecks). Vergessen Sie aber nicht, dass die Gebühren für ACH-Überweisungen viel niedriger sind (etwa 0,3 %, während eine durchschnittliche Kreditkartengebühr etwa 1,5-3 % beträgt).

Alles in allem kann ich nicht sagen, dass ACH-Überweisungen viel sicherer sind als die Verwendung einer Kreditkarte, aber zumindest ist es voll automatisiert und Sie sparen etwas Geld bei den Transaktionsgebühren.

Mehr lesen

Für Sie