StartTechRussland zog sich aus...

Russland zog sich aus dem Vertrag über den Offenen Himmel zurück und verbot Beobachtungsflüge. Putin unterzeichnete das Gesetz

Mit der Kündigung des Vertrages hat Russland seinen Luftraum für Beobachtungsflüge gesperrt.

Russland kündigt den Austritt aus dem Vertrag über den Offenen Himmel über dem Territorium der Föderation an.

Das entsprechende Gesetz „Über die Kündigung des Vertrags über den Offenen Himmel durch die Russische Föderation“ wurde vom russischen Präsidenten Wladimir Putin unterzeichnet.

Der Vertrag über den Offenen Himmel erlaubte den 34 Mitgliedsstaaten der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (einschließlich der Ukraine, Russlands und der Vereinigten Staaten), Aufklärungsflugzeuge über die Territorien der Mitgliedsstaaten unter speziellen Protokollen und vorher vereinbarten Routen zu fliegen.

  • On May 19, 2021, Duma deputies unanimously voted in favor of Russia’s withdrawal from the Treaty on Open Skies
    Staatsduma stimmt für den Austritt Russlands aus dem Open-Skies-Vertrag
  • Am 22. November 2020 traten die USA offiziell aus dem Vertrag über den Offenen Himmel aus und warfen Russland Verstöße vor. Daraufhin stellte der Nationale Sicherheitsrat der USA fest, dass Russland den Vertrag seit langem grob verletzt hatte, insbesondere durch das Verbot von Überwachungsflügen über Moskau, Kaliningrad, Tschetschenien und in der Nähe der Grenzen von Abchasien und Südossetien. Moskau hat die Verstöße geleugnet und Washington für alles verantwortlich gemacht.
  • Am 22. Mai 2020 sagte der Nationale Sicherheitsberater der USA, Robert OʼBrien, dass Russland durch den Missbrauch des Open-Skies-Vertrags den damaligen Präsidenten Donald Trump ausspioniere.
  • Die USA behaupteten, Russland spioniere Trump unter Ausnutzung des Open-Skies-Abkommens aus.

Mehr lesen

Für Sie