StartTechSo beheben Sie Ihr...

So beheben Sie Ihr Google AdSense-Konto, das aufgrund von ungültigem Traffic gesperrt wurde: Was ist zu tun?

Hinweis: Dieser Artikel wurde von einem unserer Leser vorgeschlagen, basierend auf einem Problem, mit dem er konfrontiert war. Wir sind nicht Teil des Google-Support-Teams und stehen in keiner Beziehung zu Google. Alles, was im Folgenden geschrieben wird, basiert ausschließlich auf den eigenen Erfahrungen unseres Lesers.

Was bedeutet ein suspendiertes Google AdSense-Konto?

Google hat Tausende (oder sogar Millionen) von Publishern, die mit dem Google AdSense-Netzwerk zusammenarbeiten, um ihre Inhalte durch Werbung zu monetarisieren, und dementsprechend betreibt das Unternehmen Algorithmen zur Kontrolle seiner Publisher.

Das Unternehmen ist daran interessiert, Werbetreibenden die besten Publisher zur Verfügung zu stellen und versucht, Publisher zu vermeiden, die versuchen, das Unternehmen und die Werbetreibenden zu betrügen. Zum Beispiel verwenden einige skrupellose Publisher Traffic-Spoofing, um ungültigen Traffic auf ihre Website zu locken. Außerdem können skrupellose Publisher verschiedene schmutzige Methoden anwenden, um Besucher dazu zu bringen, auf Anzeigen zu klicken, obwohl sie nicht daran interessiert sind. Einige schlechte Publisher bestellen sogar Anzeigenklicks, um zusätzliche Einnahmen zu generieren.

Natürlich sind alle diese Aktionen für die Werbetreibenden und Google schädlich, daher versucht das Unternehmen, solche Aktionen zu erkennen und die Publisher zu bestrafen.

Google verwendet Algorithmen, um solche betrügerischen Aktionen zu erkennen, da das Unternehmen zu viele Publisher hat, um sie alle manuell zu kontrollieren. Wenn Ihre Website (oder eine Ihrer Websites) gegen die AdSense-Richtlinien von Google verstoßen hat, kann Ihr Konto gesperrt werden.

Warum ist mein Google AdSense-Konto gesperrt?

Google sperrt Konten wegen Verstößen gegen die AdSense-Richtlinien. Zu den häufigsten Gründen für die Sperrung Ihres AdSense-Kontos gehören:

  1. Klicken Sie auf Ihre eigenen Anzeigen.
  2. Dritte, die auf Ihre eigenen Anzeigen klicken.
  3. Invalid traffic activity (for example, a lot of paid invalid traffic from social networks).
    Google-Algorithmen liegen sehr selten falsch, daher ist es das Dümmste, was Sie tun können, Google für Sperrungen verantwortlich zu machen. Es wäre viel fruchtbarer, Ihre Website zu analysieren, um herauszufinden, was die Ursache dafür sein könnte.

Wie kann ich ein Google AdSense-Konto entsperren?

Normalerweise dauert die Sperrung 30 Tage. Diese Zeit können Sie nutzen, um Ihre Website zu analysieren und das Problem zu finden.

Ich empfehle Ihnen, mit dem Lesen der AdSense-Programmrichtlinien zu beginnen. Dies wird Ihnen helfen zu verstehen, was verboten und was erlaubt ist. Natürlich sollten Sie diese Regeln idealerweise schon bei der Anmeldung bei Google AdSense studiert haben, aber wenn Sie das nicht getan haben oder sich nicht mehr so gut erinnern, ist es besser, sie noch einmal zu lesen.

Es werden jetzt keine Einsprüche gegen die Aussetzung akzeptiert, Sie müssen also warten, bis die Einschränkungen aufgehoben werden.

Was ist zu tun, wenn mein Google AdSense-Konto gesperrt wird?

Wie ich schon sagte, ist es das Dümmste, Google die Schuld zu geben. Sie müssen verstehen, dass das Unternehmen ein Interesse daran hat, dass so viele GUTE Publisher wie möglich mit Google AdSense arbeiten, aber Einschränkungen (soweit ich verstehe) werden von einem Algorithmus auf der Grundlage einer Analyse Ihres AdSense-Kontos verhängt. Sie haben 30 Tage Zeit, Ihre Website zu analysieren und herauszufinden, was die Einschränkung verursacht haben könnte.

Fragen Sie sich zunächst: „Habe ich absichtlich gegen die Google AdSense-Richtlinien verstoßen?“. Wenn Sie einfach nur gerne mit einem VPN herumsitzen und Anzeigen auf Ihrer Website anklicken, dann wundern Sie sich nicht, dass Sie dafür gesperrt wurden. Oder Sie bitten manchmal Ihre Freunde oder Besucher, „meine Website zu unterstützen“. In diesem Fall haben Sie bekommen, was Sie verdient haben. Machen Sie einfach keine betrügerischen Aktionen mehr und Sie haben eine Chance, dass Google Sie nach der Sperrung wieder freischaltet.

Aber jetzt reden wir nicht über die Fälle, in denen Sie selbst die Einschränkung provoziert haben. Wir reden über Fälle, in denen Sie einfach neue Inhalte veröffentlichen und eingeschränkt werden. Natürlich mag es Ihnen ungerecht erscheinen, aber wie ich schon sagte, ist es das Nutzloseste, sich in Foren (wie der Google AdSense Community) zu beschweren. Es wird keinen Schaden anrichten, aber es wird auch nichts Gutes bewirken.

Ich schreibe über Fälle, in denen Sie eingeschränkt wurden und nicht wissen, warum. Nehmen wir an, Sie haben Ihre eigenen Aktionen analysiert und festgestellt, dass Sie nicht gegen die Google AdSense-Richtlinien verstoßen haben. In diesem Fall müssen Sie das Verhalten Ihrer Nutzer und Besucher analysieren.

Analysieren Sie die Google AdSense-Analysen

Ich empfehle, AdSense-Analysen so oft wie möglich zu überprüfen. Google schreibt ungültige Klicks nach einer Weile ab, aber wenn Sie Google AdSense Analytics mindestens einmal alle paar Stunden überprüfen, können Sie ungültige Aktivitäten erkennen und verhindern, bevor Google Ihr Konto einschränken würde.

Wenn Ihr Konto bereits gesperrt ist, dann wird Ihnen Google AdSense Analytics höchstwahrscheinlich nicht helfen, einfach weil der Google-Algorithmus zu diesem Zeitpunkt höchstwahrscheinlich bereits ungültige Klicks aus Ihrem Konto entfernt hat.

Google Analytics prüfen

Google Analytics kann helfen, Ihr Problem zu lösen. Wie Sie wissen, sollte Ihr Adsense mit Google Analytics verknüpft sein. Alles, was Sie tun müssen, ist eine Traffic-Analyse durchzuführen. Vielleicht haben Sie zum Beispiel einen unverständlichen Anstieg des Traffics gehabt (zum Beispiel haben Sie viele Anzeigen in sozialen Netzwerken gekauft). Außerdem können Sie das Wachstum der Klicks auf die Anzeigen vergleichen. Denken Sie daran, dass die Anzahl der Klicks auf Adsense-Anzeigen ein paar Mal höher sein würde als die Anzahl der Klicks in AdSense Analytics, da Google Analytics alle Klicks auf die Anzeigen zählt, während Google AdSense nur die echten zählt.

Die Analyse von Google Analytics kann Ihnen jedoch sehr helfen.

Analysieren von PHP-Protokollen

Das ist der beste Weg, um ungültige Aktivitäten auf Ihrer Website zu finden, da Ihre PHP-Protokolle Ihnen sagen können, wie sich die Benutzer auf Ihrer Website verhalten.

Was ist zu tun, um Ihr AdSense-Konto wieder freizugeben?

Wie ich schon sagte, können Sie nichts tun, da Sie die Suspendierung nicht anfechten können. Sie können jedoch Maßnahmen ergreifen, um Probleme in der Zukunft zu vermeiden. Sie können das Folgende tun:

  1. Schützen Sie Ihre Website vor Bots;
  2. Kaufen Sie keinen ungültigen Traffic;
  3. Überprüfen Sie, ob Ihre Website den AdSense-Regeln entspricht;

Schädliche Ratschläge, die Sie im Internet finden können

Es gibt eine Menge schädlicher Ratschläge im Web. Natürlich habe ich kein reines Verständnis dafür, wie die Google AdSense-Algorithmen funktionieren, aber ich denke, dass diese Ratschläge negative Auswirkungen haben können. Hier sind sie:

  1. Entfernen Sie alle Google-Anzeigen von Ihrer Website. Das kann helfen (zumindest habe ich solche Geschichten gehört), aber wenn Sie kein Problem finden, kann Ihr Konto erneut gesperrt werden.
  2. Entfernen Sie Ihre Website aus AdSense. Das wird nicht helfen, da Ihr Konto immer noch gesperrt ist. Außerdem kann es Probleme bei der Wiederanmeldung Ihrer Website beim Google AdSense-Programm geben.
  3. Kaufen Sie zusätzlichen Traffic. Das ist ein 100% schädlicher Ratschlag, da Google an Publishern mit organischem Traffic interessiert ist. Das bedeutet, dass Menschen, die auf Ihre Website kommen, an Ihrem Inhalt interessiert sind und ein Teil von ihnen an den Anzeigen auf Ihrer Website interessiert ist. Also ist der Kauf von zusätzlichem Traffic (wie auch jeder andere Traffic) eine sehr schädliche Aktion.

Natürlich habe ich das Problem ohne viele Details beschrieben, aber mein Vorschlag ist einfach – überprüfen Sie einfach Ihre Website auf die Einhaltung der Google Adsense-Regeln. Wenn Sie irgendwelche Verstöße finden, versuchen Sie, diese zu beseitigen. Wenn Sie ein gewissenhafter Publisher sind, werden Sie nach einer Weile nicht mehr suspendiert sein.

Hinweis: Dieser Artikel wurde von einem unserer Leser vorgeschlagen, basierend auf einem Problem, mit dem er konfrontiert war. Wir sind nicht Teil des Google-Support-Teams und stehen in keiner Beziehung zu Google. Alles, was im Folgenden geschrieben wird, basiert ausschließlich auf den eigenen Erfahrungen unseres Lesers.

Mehr lesen

Für Sie