StartTechSollte die britische Monarchie...

Sollte die britische Monarchie abgeschafft werden? Einige Leute denken ja, ich denke nein

Royalisten könnten das Gefühl bekommen, dass Meghan Markle das Image des britischen Königshauses absichtlich zerstört. Nein, seien wir ehrlich, die britische Monarchie steht vor ihrer größten Herausforderung seit dem Tod von Lady Diana. Laut „Time“ investierte das Königshaus damals Millionen von Pfund und einen riesigen Aufwand, um das Vertrauen der Öffentlichkeit zurückzugewinnen.

Jetzt steht die königliche Familie wieder vor Problemen, dieses Mal verursacht durch Meghan Markle. Ich denke, es gibt fast keinen Zweifel, dass es Meghan war, die die Entscheidung getroffen hat, die königliche Familie zu verlassen. Harry mag damit einverstanden gewesen sein, aber die Entscheidung kam von ihr.

Eine neue Krise ist anders als die vorherige: unsichtbarer, tiefere Generationskluft

Die neue Krise ist in mehrfacher Hinsicht anders als die anderen. Man muss verstehen, dass die britische Monarchie von Zeit zu Zeit mit Herausforderungen konfrontiert wird, diese aber in der Regel sehr erfolgreich meistert. Aber die neue Krise könnte viel tiefer gehen als das:

  1. So blasphemisch es auch klingen mag, seien wir ehrlich: Für viele Briten ruht das Prestige der Monarchie auf Elizabeth II. Und niemand weiß, wie die Gesellschaft auf einen Wechsel des Monarchen reagieren wird.
  2. Die neue Krise zeigt eigentlich den Zusammenprall zweier unterschiedlicher Kulturen: der freien amerikanischen (man könnte auch sagen globalen) Kultur und der altmodischen britischen Kultur.
  3. Das Problem ist, dass die jüngere Generation in Großbritannien in dem Maße, in dem die Welt globaler wird, mehr und mehr den gleichaltrigen Menschen in den USA oder an anderen Orten rund um den Globus gleicht.
  4. Für diese Menschen ist die Geschichte von Meghan und Harry keine Geschichte des Verrats, wie sie aus dem Inneren des Buckingham Palastes erscheint, sondern die Geschichte des Kampfes eines Mädchens um die Freiheit von der Sitte.
    Und ich kann ohne Zweifel sagen, dass es mit der Zeit dem Ansehen der britischen Monarchie sehr spürbaren Schaden zufügen wird.

Die britische Monarchie sollte noch existieren

Wenn man darüber streitet, ob Großbritannien reif für eine Republik ist, vergisst man, dass sehr oft der britische Monarch eine entscheidende Rolle bei der Lösung von problematischen Situationen spielt. Ich werde nicht in die Geschichte eintauchen, ich werde nur das jüngste Beispiel nennen. Im August 2019 schickte die Königin das britische Parlament in die Pause, um Boris Johnson die Möglichkeit zu geben, die Brexit-Frage zu lösen. Wir können darüber debattieren, ob dies das Richtige war, aber da die Briten immer noch die Absicht hatten, die Europäische Union zu verlassen, kann ich sagen, dass es die beste Option war, den Brexit stattfinden zu lassen.

Wie dem auch sei, auch wenn die königliche Familie jedes Jahr etwa 100 Millionen Dollar wert ist, bin ich mir sicher, dass dieser Betrag angemessen ist, wenn man ihn unter dem Aspekt der politischen Stabilität betrachtet.

Mehr lesen

Für Sie