StartTechVenezuela nennt Facebook-Sperre von...

Venezuela nennt Facebook-Sperre von Maduro „digitalen Totalitarismus“

Venezuelas Regierung beschuldigte Facebook Inc. am Sonntag des „digitalen Totalitarismus“, nachdem es die Seite von Präsident Nicolas Maduro für 30 Tage eingefroren hatte, weil sie gegen die Richtlinien zur Verbreitung von Fehlinformationen über COVID-19 verstoßen hatte.

Facebook teilte Reuters am Wochenende mit, dass es auch ein Video entfernt habe, in dem Maduro für Carvativir warb, ein in Venezuela hergestelltes Mittel, von dem er behauptet, dass es ohne Beweise die Krankheit heilen kann. Facebook sagte, es folge dem Hinweis der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass es derzeit kein Medikament gibt, das das Virus heilen kann.

In einer Erklärung am Sonntag sagte das venezolanische Informationsministerium, Facebook verfolge „Inhalte, die auf die Bekämpfung der Pandemie ausgerichtet sind“ und beschrieb Carvativir als ein Retrovirus aus „nationaler Produktion und Technik.“

„Wir sind Zeugen eines digitalen Totalitarismus, der von supranationalen Unternehmen ausgeübt wird, die den Ländern der Welt ihr Recht aufzwingen wollen“, sagte das Ministerium.

Facebook lehnte eine Stellungnahme ab.

Venezolanische Ärzte haben gewarnt, dass die Wirkung von Carvativir auf das Coronavirus nicht nachgewiesen ist. Die Behandlung wird von Thymian abgeleitet, ein Kraut, das seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin verwendet wird.

Maduro, der seit seinem Amtsantritt im Jahr 2013 einen wirtschaftlichen Zusammenbruch beaufsichtigt und von Washington und vielen anderen westlichen Nationen als Diktator bezeichnet wird, sagte in einem Tweet am Sonntag, dass er seine tägliche Coronavirus-Briefing auf dem Facebook-Account seiner Frau, First Lady Cilia Flores senden würde.

Das südamerikanische Land hat 155.663 Fälle des neuartigen Coronavirus und 1.555 Todesfälle gemeldet. Diese Zahlen liegen unter dem Niveau vieler regionaler Konkurrenten, aber die politische Opposition des Landes sagt, dass die wahre Zahl der Fälle wahrscheinlich viel höher ist, weil es an Tests mangelt.

Source

Mehr lesen

Für Sie