StartTechWarum sinkt Bitcoin?

Warum sinkt Bitcoin?

Bitcoin war eine der ersten Kryptowährungen, eigentlich war es gar nicht die erste Kryptowährung, sondern wurde die erste kommerziell erfolgreiche Kryptowährung. Dies bestimmte ihren anhaltenden Erfolg, zumindest ist Bitcoin fest mit dem Konzept der Kryptowährungen verbunden.

Jetzt aber leidet der Bitcoin und sein Preis sinkt. Und dafür gibt es mehrere objektive Gründe. Nach dem Höchststand von fast $65.000 pro Bitcoin (der am 15. und 16. April 2021 erreicht wurde), hat sein Preis begonnen, stetig zu sinken und ist Ende Mai auf etwa $35.000 gesunken.

Viele Leute schreiben den Preisverfall von Bitcoin den Tweets von Elon Musk zu und der Tatsache, dass Tesla den Verkauf von Autos für Bitcoins einstellt. Dies jedoch nur Elon Musk zuzuschreiben, bedeutet, einer Person zu viel Bedeutung beizumessen. Ein stabiler Vermögenswert würde seinen Wert niemals wegen der Tweets einer Person so stark verändern, was bedeutet, dass Bitcoin auf Spekulation basiert und sein Wachstum eine direkte Folge der Finanzialisierung der Wirtschaft ist, also der Dominanz des Finanzsektors über den produktiven Sektor.

Die Renditen anderer Vermögenswerte schrumpfen und die Investoren suchen nach neuen Wegen, um viel Geld zu verdienen. Es ist einfach eine spekulative Anlage, die einem Pyramidensystem ähnelt. Finanzpyramiden können Ihnen auch Geld einbringen, wenn Sie vor der Lokomotive waren. Aber Sie werden definitiv Geld verlieren, wenn Sie am Ende des abfahrenden Zuges waren.

Was sind Kryptowährungen

Es ist wichtig zu verstehen, dass Kryptowährungen in erster Linie Geld sind.

Zumindest positionieren sich Bitcoin- und andere Krypto-Assets-Adepten so. Ich habe das schon zu Beginn des Bitcoin-Rausches im Oktober 2020 gesagt. Aber damals klang ich wie ein Dinosaurier, der einfach nicht an die Zukunft glaubt.

Aber nein, alles was ich in meinem Kopf habe, ist eine kalte Berechnung. Einige Analysten bezeichnen Bitcoin als die Kryptowährung der nächsten Generation, der Generation Z. Wie auch immer, ich und mein Umfeld sind auch Teil dieser Generation, aber ich glaube trotzdem nicht an Bitcoin. Ihm fehlen mehrere grundlegende Eigenschaften von Geld. Darüber werde ich noch ausführlicher sprechen.

Erstens ist die Liquidität von Bitcoin fragwürdig. Ja, man kann ihn verkaufen, aber dieser Vermögenswert ändert seinen Preis zu schnell.

Zweitens wird er nicht als Zahlungsmittel verwendet. Es gibt zu viele Waren, die man mit Bitcoin nicht kaufen kann.

Drittens ist es tatsächlich zu einem Wertpapier geworden, das zu spekulativ ist, um als langfristige Anlage betrachtet zu werden.

Und der Grund für den Fall von Bitcoin sind nicht die Tweets von Elon Musk oder Aussagen von chinesischen Regulatoren. Der Grund ist sogar noch trivialer und prosaischer. Bitcoin-Investoren, genau wie jede andere Kryptowährung, fühlen kein Fundament unter seinem Preis, weshalb jede Nachricht seinen Preis zu sehr beeinflussen wird.

Wenn Sie bereit sind, ein Risiko einzugehen – Sie können investieren, vielleicht werden Sie an der Spitze einer neuen Spekulationswelle sein. Aber wenn Sie nicht allzu viel Glück haben oder die Psychologie der Massen nicht allzu gut verstehen, dann ist die Chance, dass Sie Geld verlieren, viel höher als das, was Sie verdienen können.

Lesen Sie auch:

Mehr lesen

Für Sie