StartTechWirkt Anti-Stress-Spielzeug wirklich?

Wirkt Anti-Stress-Spielzeug wirklich?

Wissenschaftler wissen sehr wohl, dass Stress, trotz seiner negativen Konnotationen, nicht nur eine negative, sondern auch eine positive Sache sein kann. So ist zum Beispiel das Fahren in einer Achterbahn stressig, wodurch wir uns selbst besser fühlen. Oder der motivierende Stress beim Sprechen vor einem großen Publikum. Oder die Aufregung, die mit den Vorbereitungen für den Flughafen und einen lang ersehnten Urlaub einhergeht, ist ebenfalls stressig, aber eine der befriedigendsten Dinge der Welt.

Unabhängig davon leben wir in einer Welt, in der es zu viel Stress gibt. Und während die Themen Angst, Depression, psychische Erkrankungen und andere psychologische Merkmale immer weniger stigmatisiert werden und der Gang zum Therapeuten (zumindest in Großstädten) immer normaler wird, rettet das nicht jeden, nicht immer.

Hier kommen Gadgets und „Spielereien“ ins Spiel, von Lavendel-Duftkerzen bis hin zu Anti-Stress-Spielzeug, das tatsächlich zu helfen scheint. Oder doch nicht? Vor dem Hintergrund der Popularität von Pop-it-and-simple-dimple, die durch TikTok auf die Straße kam, haben wir uns entschlossen, das gemeinsam mit den Experten zu untersuchen.

Pop-it, ein trendiges Anti-Stress-Spielzeug
Pop-it, ein trendiges Anti-Stress-Spielzeug

Wie funktioniert pop-it

Das Prinzip des pop-it und seines kleinen Bruders (oder Schwester?), des simple-dimple, basiert auf einer Kombination aus Aktion und Klang. Die Gumminoppen können ein- und ausgedrückt werden und machen ein angenehmes, wenn auch meinungsabhängiges, Klicken. Es gibt zwei oder drei dieser schnappenden Halbkugeln in einem einfachen Dimple im Taschenformat und viele in einem selbstgebauten Pop-it. Erinnert Sie das nicht an etwas? Richtig, das haben wir alle mit Luftpolsterfolie zum Verpacken und Transportieren von besonders zerbrechlichen Gütern gemacht und tun es immer noch. Hier kommt es ähnlich heraus, aber mit der Möglichkeit der unendlichen Nutzung.

Was sagt die Wissenschaft über Anti-Stress-Spielzeug

Sensorische Informationen – das, was wir über die Sinne aufnehmen – senden Botschaften an das Nervensystem. Negativer sensorischer Input, wie z. B. ein Schrei oder das Geräusch eines Bohrers (hallo an den Nachbarn, der immer bei uns einzieht), treibt es zur klassischen „Hit or Run“-Stressreaktion. Aber positiver sensorischer Input bewirkt genau das Gegenteil. Er aktiviert den Parasympathikus, der für Ruhe und Energieerhaltung zuständig ist.

In der Tat verwenden viele Menschen bedingte Pop-it und simple-dimple, nur hat jeder seine eigene. Jemand klickt endlos mit einem Stift, jemand zwirbelt eine Haarsträhne, jemand streicht sich über die Hände, und jemand anderes hat diesen netten Touch eines Kopfhörergehäuses. Es kann viele Variationen geben, aber die Schlussfolgerung ist die gleiche: Diese Handlungen helfen uns, uns entweder zu beruhigen oder zu konzentrieren.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Anti-Stress-Spielzeug tatsächlich Ängste reduzieren kann. Und sie helfen Kindern auch, ihre Emotionen zu managen: In den Experimenten zeigte sich, dass sie, wenn sie wütend sind, dazu neigen, etwas zu drücken, und wenn sie sich langweilen, schnappen sie zu. Es gibt aber auch eine andere Seite der Medaille: Gewohnte, sich wiederholende, routinemäßige (und scheinbar ganz ruhige) Handlungen können zu unbewusstem Stress führen. Es ist z. B. erwiesen, dass physiologische Anzeichen von Stress in Phasen anhaltender und lang anhaltender Aufmerksamkeit deutlich zunehmen. Ein Moment der Ablenkung mit einem Anti-Stress-Spielzeug kann auch solchen Stress wegnehmen.

Was die Konzentration betrifft, so funktionieren Spielzeuge auf die gleiche Weise wie die Angewohnheit, während einer langweiligen Vorlesung oder eines langen Telefongesprächs Herzen, Spiralen und Kreise zu zeichnen. Studien haben gezeigt, dass es uns hilft, uns mehr relevante Informationen zu merken. Ein zusätzliches Argument für vielleicht ein Experiment, in dem Studenten, die Anti-Stress-Bälle während des Studiums selbständig benutzten, zugaben, dass sich ihre Aufmerksamkeitsspanne im Unterricht verbesserte.

Einfach-einfach, ein weiteres trendiges Anti-Stress-Spielzeug
Einfach-einfach, ein weiteres trendiges Anti-Stress-Spielzeug

Warum viele Menschen kleine Handlungen mit ihren Händen ausführen

Interessant ist, dass kleine Handbewegungen in Situationen extremer Anspannung bei Männern eine größere Wirkung zu haben scheinen als bei Frauen. Aber woran könnte das überhaupt liegen? „Zum Beispiel das leichte Umschalten der Aufmerksamkeit und das Bedürfnis, sich mit Hilfe des Kauens auf einen notwendigen Vorgang, wie zum Beispiel einen Vortrag, zu konzentrieren. Oder schwere Angstzustände, wenn es schwer ist, still zu halten und man die Energie, die man zu seinem Schutz braucht, auf irgendeinen Prozess umlenken muss. Und natürlich ist dies für manche Menschen eine der Möglichkeiten der Autostimulation, mit der sie mit der Überempfindlichkeit und der psychischen Überlastung, die sie dadurch erfahren, umgehen können. Darüber hinaus kann es aber auch einfach eine Gewohnheit sein.

Mehr lesen

Für Sie